Projektwoche

Projektwoche an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule in Laubach

Radball, Wald erleben, Raketenbau und Specksteinbearbeitung, diese und 24 weitere interessante Projekte z.B. aus den Bereichen Naturwissenschaften, Sport und interkulturellen Aktivitäten wurden während der Projektwoche vom 25.6. bis 28.6. 2012 an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule Laubach angeboten und mit viel Begeisterung und Erfolg bei allen Beteiligten durchgeführt. Unter der Federführung von Sylvia Groß, die die Planung und Gesamtorganisation übernommen hatte, konnten Schüler und Lehrer Schule wieder einmal ganz anders gestalten und erleben. „Ich habe viel gelernt und finde, die Projektwoche war eine richtig gelungene Sache“, sagt beispielsweise Jonas Pfeiffer aus der G8b, der sich im Rahmen des Projektes ´Wir sind eine Welt' zusammen mit der Projektgruppe mit fairem Handel und nachhaltigem Anbau von Lebensmitteln beschäftigte. Die Projektgruppe besuchte mit Projektleiter und Schulseelsorger Jörg Niesner unter anderem den Botanischen Garten in Marburg und röstete selbst Kaffee. Besondere Freude kam in der Gruppe auf, als sie die Nachricht erreichte, dass die Stadtverordnetenversammlung die Bewerbung der Stadt Laubach um den Titel „Fairtrade-Stadt“ einstimmig beschlossen hat. Die Bewerbung wurde wesentlich von Schülern der Friederich-Magnus-Gesamtschule initiiert und getragen. 'Fit for Summer' war das Motto eines weiteren Projektes. Unter der Leitung von Petra Helling, Joachim Niekamp und Manuel Wiegran waren die Schüler auf Mountainbikes unterwegs und fuhren sogar Wasserski auf der Anlage des Heuchelheimer Sees. Auch Sabine Karger und Claudia Großlaub verließen mit ihren Projektteilnehmern die Schulräume um den Wald zu erleben und zu begreifen. Mit „Schmackes“ ging es beim Raketenbau zur Sache. Mit Wasserdruck wurden selbstgebaute Raketen in die Tiefen des Laubacher Universums befördert. Das gute Gelingen der Projektwoche war auch möglich, weil zahlreiche 'externe' Projektleiter gewonnen werden konnten. So wurde das Walderleben beispielsweise von Förster Ulrich Imhoff begleitet, Aaron Löwenbein, Xenos-Koordinator, arbeitete mit Schülerinnen und Schülern der Hauptschulklassen zum Thema Gewaltprävention. Der amtierender Hessenmeister im Radball und ehemaliger Schüler Felix Stauf, bot einen Einsteigerkurs seiner Sportart an. Natürlich kamen auch künstlerische und kreative Projekte nicht zu kurz: Fotostory schreiben und gestalten, Blaue Galerie, Specksteingestaltung, Funny English Scetches, und 'Upcyclen' statt wegwerfen, um nur einige zu nennen. „Unter anderem die Projekte zu interkulturellen Themen haben in unserer Schule einen hohen Stellenwert, gerade auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftsverein Didim-Laubach und der Stadt Laubach.“, sagt der Schulleiter der Friedrich-Magnus-Gesamtschule, Wolfgang Hölzer und betont die gute Zusammenarbeit zwischen den Institutionen auch in dieser Hinsicht. Firdes Ceylan, die mit ihrer Projektgruppe auf den Austausch zwischen den Städten und den Gegenbesuch der türkischen Gäste im August diesen Jahres hinarbeitete und die Projektgruppe von Björn Stühler, die das multikulturelle Leben der Stadt Laubach unter die Lupe nahm, beschäftigten sich mit diesem Themenbereich.

Krönender Abschluss der Projektwoche, die von einer lockeren aber nichtsdestotrotz intensiven Lernatmosphäre geprägt war, stellte die Abschlusspräsentation der Projektgruppen dar. Besonderes viel Beifall fand die Darbietung der Gruppe „Chor meets Percussion“unter der Leitung von Elke Reith und Christopher Heinzel, die ordentlich Schwung in die Schulhallen brachte. Ein stattlicher Erlös für das Kinderhospiz Gießen ergab eine Versteigerung durch das „Auktionshaus“, das von Juditha Nose und Susanne Schmidt koordiniert wurde. „Ich freue mich schon auf die nächste Projektwoche, denn das hat wirklich viel Spaß gemacht und viel gebracht.“, sagt Marie Muschik aus der Klasse F6a.

Projektwoche